Mädchen tragen rosa, Jungen tragen blau – ein Klischee, das so alt ist, wie es überholt ist. Längst haben Studien beweisen können, dass Mädchen sich wie Mädchen entwickeln und Jungs wie Jungs, weil sie von der Gesellschaft dazu gedrängt werden, und das passiert in den frühesten Phasen der Kindheit – gemeint ist das im negativen Sinne. Wenn Mädchen immer nur von rosa umgeben sind, dann haben sie gar keine echten Entfaltungsmöglichkeiten und können sich nicht so frei entwickeln, wie ihre Eltern ihnen dies ermöglichen könnten.

Baby kartenWarum müssen Mädchen immer rosa mögen?

Rosa ist ein sanfter Farbton, der aus der Mischung von rot und weiß entsteht. Während Rot für die Liebe und Leidenschaft steht, ist rosa auch in seiner Bedeutung sanfter und steht eher für Freundschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft. All das sind Eigenschaften und Aspekte des Lebens, die das weibliche Geschlecht gut beherrscht – aber das tut es auch, ohne ständig von rosa umgeben zu sein. Mädchen sind nicht zwingend alle nur an Puppen interessiert. Wenn sie dürfen, dann würden manche sicher gerne am PC sitzen, Mathematik lernen oder mit technischen Spielsachen spielen, eben typischen Jungs-Sachen nachgehen. Und das ist auch alles andere als schlimm, es ist sogar sehr förderlich. Denn sobald die Mädchen zu Frauen geworden sind, wird in der heutigen Zeit fast schon von ihnen erwartet, mindestens genauso tough wie Männer zu sein.

Rosa, schön und gut – was gibt es noch?

Mädchen mögen längst nicht nur rosa, sondern auch viele andere Farben. Natürlich sind die Lieblingsfarben immer etwas vom Geschmack abhängig, allgemein aber können Eltern es bei der Einrichtung und bei allem anderen aber mit sanften Pastelltönen probieren. Mädchen mögen sanfte Farben – um welche Farbe es sich dabei genau handelt, spielt dann nur noch eine untergeordnete Rolle. Helle Farben wie gelb, orange, grün oder vielleicht sogar blau kommen bei Mädchen im jungen Alter gut an, für Teenagerinnen darf es dann oft etwas dunkler und kräftiger werden. Bereits junge Mädchen wissen schon sehr genau, welche Farben sie am liebsten mögen. Sobald sie mitreden können und wollen, sollten farbliche Entscheidungen am besten zusammen mit ihnen getroffen werden. Und bevor sie das können, kann man sich auch einmal ganz alleine trauen, vom traditionellen Farben-Muss für Mädchen abzuweichen, und zwar schon bei der Glückwunschkarte zur Geburt. Geburtskarten für Mädchen gibt es auch in so vielen anderen tollen Farben, die sich sogar noch Jahre später gut im Kinderzimmer machen, das auch nicht immer rosa gestaltet werden muss. So wird dem frisch geborenen Mädchen bereits in die Wiege gelegt, sich frei und nach eigenem Geschmack entwickeln zu dürfen und keinen Zwängen unterlegen zu sein – eine Kleinigkeit wie die Farbe der Geburtskarte kann schon wegweisend sein und gereicht dem Mädchen nur zum Vorteil.